Antoni-Bläser Osterhofen e.V.

Aktuelles
 

Adventskonzert bringt Ruhe und Entspannung

Bild_A_5.jpg
Die Antoni-Bläser unter Leitung von Herbert Strobl spielten in großer Besetzung. – Foto: Schwinger

Mit der Intrade "Oxford" von Jakob de Haan haben die Antoni-Bläser am Sonntagnachmittag ihr Adventskonzert in der Stadtpfarrkirche Heilig Kreuz in Osterhofen (Lkrs. Deggendorf) eröffnet. Als Hausherr begrüßte Stadtpfarrer Christian Altmannsperger sehr viele Zuhörer, unter ihnen Bürgermeisterin Liane Sedlmeier und Diakon Magnus Pöschl.

"Bei diesem Adventskonzert sollen wir offen sein für die Klänge der Musik, für den Gesang und für die Texte. So ist es möglich, zur Ruhe zu kommen", führte Stadtpfarrer Christian Altmannsperger aus. Dazu leisteten die Antoni-Bläser in verschiedenen Besetzungen ebenso ihren Beitrag wie Michael Stock an der Orgel, der Gessnbecker Zwoagsang mit Carolin und Ursula Probst sowie die Herzogbacher Saitenmusi mit Stefanie Hartenberger, Lucas Hundhammer und Carolin Prost. Passende Worte sprach Walter Sendner.

– sr
Quelle: Osterhofener Zeitung / PNP
Veröffentlicht am: 18.12.2018 | 16:23 Uhr

 

Schliff für musikalische Rohdiamanten

Seit 40 Jahren an der Spitze: Antoni-Bläser ehrten Herbert Strobl in der Jahreshauptversammlung

Osterhofen. Beim Schleifen von Diamanten ertönt hochkarätige Blasmusik: Vor 40 Jahren hat Herbert Strobl die Leitung der Antoni-Bläser übernommen. Seit 1977 veredelt der Musiker und Pädagoge musikalische Rohdiamanten zu wahren Brillanten.

Bild_A_4.jpg
Blumen für die Dame, die Urkunde für den Dirigenten (v. l.): 3. Bürgermeister Kurt Erndl, Pater Kuriakose, Brigitte Strobl, 1. Vorsitzender Roland Strobl, Herbert Strobl, 2. Vorsitzender Willi Lachner, Kassier Christian Sedlmeier und Schriftführerin Sabine Ecker. – Foto: Kufner

In ihrer Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend haben die Antoni-Bläser dem 77-Jährigen für seine aufopferungsvolle Dirigententätigkeit gedankt. Dazu begrüßte 1. Vorsitzender Roland Strobl eingangs in der Arche besonders Pater Kuriakose und 3. Bürgermeister Kurt Erndl.

Die Laudatio für Herbert Strobl hielt 2. Vorsitzender Willi Lachner. Prälat Martin Kufner hob die Antoni-Bläser 1975 als kirchliche Musikgruppe aus der Taufe. Zunächst stand der „wilde Haufen“, bestehend aus „Buben oder allenfalls Jugendlichen mit Flaumbart“, unter Leitung von Franziska Kuchler und Walter Sendner, bis Musiklehrer Herbert Strobl den Taktstock übernahm.

Strobl verstand es, „innerhalb eines Jahres musikalische Rohdiamanten so zu schleifen, dass ein erster Preis in der Diözese Passau erspielt werden konnte“, schilderte Willi Lachner. Nicht nur kirchlich war Musik drin, bei der 600-Jahr-Feier der Stadt Osterhofen begann die die nicht minder erfolgreiche weltliche Laufbahn der Antoni-Bläser.

„Nach wenigen Tönen ist klar, wer hier so hervorragend den Gottesdienst oder Festakt begleitet“, lobte 3. Bürgermeister Kurt Erndl das musikalische Wirken der Antoni-Bläser bei unterschiedlichsten Anlässen. Er versicherte, dass die Stadt stolz auf die Leistungen der Bläsergruppe sei.

Herbert Strobl ist ein Perfektionist, der immer neue musikalische Herausforderungen für seine Bläser sucht. Lachner schilderte, wie viel Überzeugungsarbeit Strobl bei den Bläsern leisten musste, bis der „Abendsegen“ aus Engelbert Humperdincks Oper „Hänsel und Gretel“ vor zwei Jahren beim Adventskonzert zur Aufführung kommen konnte. „Du hast das Unmögliche möglich gemacht“, dankte Lachner.

40 Jahre Aufbauarbeit wären ohne die Frau an Herbert Strobls Seite nicht möglich gewesen. Und so bedankten sich die Antoni-Bläser bei Brigitte Strobl mit einem Blumenstrauß für deren Geduld.

Die Klarinettisten der Antoni-Bläser umrahmten die Jahreshauptversammlung musikalisch. Kassier Christian Sedlmeier legte die Finanzen offen und die Kassenprüfer Anton Maier und Bernhard Riedl empfahlen die Entlastung, die daraufhin einstimmig erteilt wurde. Schriftführerin Sabine Ecker ließ das abgelaufene Vereinsjahr Revue passieren.

1. Vorsitzender Roland Strobl gab einen Ausblick auf die für 2018 geplanten Aktivitäten. Im Juni geben die Antoni-Bläser ein Sommerkonzert, beteiligen sich an der Musikanten-Wallfahrt nach Altötting und an den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Kirchenmusikreferates der Diözese Passau.

– mik
Quelle: Osterhofener Zeitung / PNP vom 29. Dezember 2017
Veröffentlicht am: 29.12.2017

 

Vorstandschaft im Amt bestätigt

Neuwahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Antoni-Bläser in der „Arche“

Bild_A_3.jpg
Die Vorstandschaft der Antoni-Bläser mit Vorsitzendem Roland Strobl (2.v.l.) und dem musikalischen Leiter Herbert Strobl (r.) sowie Bürgermeisterin Liane Sedlmeier und Stadtpfarrer Hans Herlinger. – Foto: Verein

Osterhofen. Bei den Neuwahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Dienstag in der „Arche“ der Stadtpfarrkirche haben die Antoni-Bläser Osterhofen die gesamte Vorstandschaft im Amt bestätigt: 1. Vorsitzender bleibt Roland Strobl, sein Stellvertreter ist Willi Lachner, Kassier Christian Sedlmeier, Schriftführerin Sabine Ecker und Notenwart Wolfgang Riedl. Kassenprüfer sind Anton Maier und Bernhard Riedl.

Roland Strobl hieß besonders Bürgermeisterin Liane Sedlmeier und Stadtpfarrer Hans Herlinger willkommen. Den Tätigkeitsbericht trug Sabine Ecker vor. Christian Sedlmeier legte den Kassenbericht vor. Anton Maier und Bernhard Riedl hatten die Buchführung geprüft und für in Ordnung befunden. Daraufhin wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Nach der Wahl dankte Liane Sedlmeier dem Verein und insbesondere dem musikalischen Leiter Herbert Strobl für die Auftritte im Stadtgebiet im vergangenen Jahr. Stadtpfarrer Hans Herlinger lobte den Einsatz und die Gestaltung von mehreren Gottesdiensten. An Brigitte Strobl überreichte Willi Lachner einen Blumenstrauß als Dank für ihre Bemühungen im Vereinsjahr. Der Abend klang besinnlich aus mit einer Weihnachtsgeschichte, vorgetragen vonWalter Sendner.

– oz
Quelle: http://www.pnp.de/lokales/landkreis_deggendorf/osterhofen/2347090_Antoni-Blaeser-bestaetigen-Vorstandschaft.html
Veröffentlicht am: 29.12.2016 | 12:17 Uhr